Tuesday, April 29, 2014

Leucanthemum

Motion City Soundtrack - True Romance : 
Tja, ich bin wieder zurück in Berlin, heute das erste Mal zurück in der Schule gewesen und viel berliner Luft eingeatmet. Und das ist wirklich eine der tollsten Sachen an Berlin: Die Luft. Sie ist es, über die ich mich fast am meisten freue, wenn ich aus dem Urlaub zurückkomme. Berliner Frühlingsluft. Berliner Frühlingsbäume. Das "Unkraut" das überall herumwuchert (Aber ehrlich: kann man so etwas wunderschönes wie Pusteblumen und Gänseblümchen überhaupt als Unkraut ansehen? Vielleicht ist das ja übermäßig oberflächlich, aber unter Unkraut würde ich keine Blumen einsortieren, die so hübsch sind. ). Wenn ich mir das alles so angucke krieg' ich hin und wieder ein super idiotisches Grinsen, einfach so beim Straße entlang laufen. Berlin ist wunderschön, jedenfalls für mich. Und sogar über die Berliner Schnauze freu ich mich Ich hab schon 'nen Knall, nicht? .

Hoffentlich findet ihr Berlin auch so schön wie ich und falls nicht: Was ist denn so euer Lieblingsort? Und wieso? 

Thursday, April 24, 2014

Québec City

Satellite Stories -  Sirens : 
Um ehrlich zu sein, war ich ein bisschen enttäuscht von der Hauptstadt Québecs. Sie ist eigentlich ziemlich klein, und hat angeblich eine wunderschöne Innenstadt. Unser Ziel (Und natürlich auch das vieler anderer Touristen kann man sich dann recht schnell zusammenreimen) kann man sich dementsprechend auch denken, doch als wir da waren, erblickten wir fast nur Touristen, Souvenirläden und Baustellen. Die Gebäude waren auch ganz hübsch, aber durch den ganzen Touristenquatsch ein bisschen verunstaltet. Ist trotzdem einen Besuch wert, allein wegen des Indianerreservats, von dem ihr im nächsten Post Bilder sehen werdet.

Ps: Ich bin jetzt wieder zurück in Deutschland (Seit Dienstag) und werde die Reihe vermutlich kurz unterbrechen, für ein paar Fotos die ich mit Luna gestern in Summt gemacht habe.

Friday, April 18, 2014

Traumfänger und Yamachiche.

Bombay Bicycle Club - Feel : 
Googelt "Yamachiche" nicht. Bringt eh nix. (By the way, wie schreibt man "googelt"? "-gelt" oder "-glet"? Schließlich ist es ja "Google" ) Naja, wie schon einmal erwähnt, ist Yamachiche dieser Knuddelhund (Im wahrsten Sinne des Wortes, wie man ja auf den Bildern sieht), der nach der Heimatstadt seiner Besitzerin  (Urghhh, ich mag das Wort nicht) eines seiner Familienmitglieder benannt wurde.
Ich hab mich mal in diesem (Und letztem) Post ein bisschen probiert in der Schwarz&Weiß-Fotografie. Im letzten Post war es die Straße, dieses Mal ist es eine Feder.

Ps: Ich habe vor kurzem festgestellt, dass mein Blog vorgestellt wurde. Da freu ich mich natürlich riesig, hätte ich nämlich echt nicht erwartet. Das super, super peinliche daran ist aber, dass die Vorstellung im Dezember war und ich es im April bemerke. Uff. Naja, hier der link zur Blogvorstellung . 

Sunday, April 13, 2014

with the heart of a child and the wit of a fool

Half Moon Run - Full Circle
 
Tja, kanadische Straßen sind irgendwie nicht die besten. Auch die Highways haben Schlaglöcher in Mengen (Auch wenn das wirklich darauf ankommt, auf welchem Highway man ist). Außerdem könnt ihr oben die letzten Schneereste bewundern, wir haben jetzt nämlich auch ca. 17°C oder so (Wow, was ist das hier? Ein Wetterblog falls es das gibt.. ? Hab ich in letzter Zeit in irgendeinem Post nicht das Wetter erwähnt?!).
Kiwis in Kanada kommen großteils aus Chile (Wie ein großteil der anderen Früchte auch) und sind eigentlich ziemlich billig, auch im superbio-Bioladen.
Außerdem scheint die Sonne hier jeden Tag viel länger, als ich es aus Deutschland gewöhnt bin. Montreal liegt auch südlicher als Berlin (Schwer zu glauben, weil es so kalt ist), trotzdem wird es dann, wenn die Sonne untergegangen ist so richtig kalt.

Ps: Paper Towns ist toll! Ehrlich gesagt mag ich es mehr, als An Abundance Of Katherines, weil es auch viel witziger ist und definitiv nicht so viel Mathe beinhaltet. Dicke Empfehlung meinerseits. Aber auf englisch bitte! 

Thursday, April 10, 2014

Weißer Frühling

alt-J - Breezeblocks : 
Das sind die Fotos von einem Trip zu einer Cabane à sucre ungefähr eine Stunde mit dem Auto von Montreal aus. Die eigentlichen Fotos kommen später, weil ich alle Fotos mit Ahornsirup irgendwie zusammenpacken oder wenigstens in einer Reihe haben möchte (Sonst müsst ihr das alles doppelt und dreifach sehen). 
Nuuuun die Erklärungen: 1. Das ist ein Ahorn(-baum), der von einem Hirsch oder so angekratzt wurde (Hat man uns gesagt), weil auch Hirsche nicht auf den köstlichen Ahornsaft verzichten möchten. 
2. Sieht man ja irgendwie. Eine hübsche, nicht gut in Schuss gehaltene Nordamerikanische Landstraße. 
3. Im Frühling in Québec braucht man Gummistiefel. Deswegen gibt es auch total viel Auswahl und Farben (Das mit der Auswahl hängt auch mit dem Preis zusammen: Der geht nämlich von 30$ bis 300$)
4. Ich lese gerne Karten und bin ehrlich gesagt auch ganz gut darin (Bis man mich unter Druck setzt, dann krieg ich Panik und vergesse die komplette Route die ich mir überlegt hatte.)
5. Eines der besten Bücher überhaupt. Ich habe es zwar nicht auf deutsch gelesen, aber ich glaube englisch passt besser zu den Charakteren. Für meinen Geschmack aber vieeel zu viel Mathe und Statistiken. 

Bald kommt mehr. 

Ps: Nächste Woche fahren wir ein bisschen durch die U.S.A. (Laptop kommt natürlich mit) und das wird dann auch schön dokumentiert 
Pps: Wie findet ihr das Lied? 

Friday, April 4, 2014

Hat das Alles einen Sinn?

Jetzt ist schon fast ein ganzer Monat vergangen, den wir in Kanada sind, und ich habe wie viele Posts geschrieben? Zwölf? Und davon sind nur vier über Kanada?! Was bin ich für eine schlechte Bloggerin..
Und ich habe noch nicht einmal erklärt warum wir überhaupt beschlossen haben, für 7 Wochen den Kontinent zu wechseln. 
Falls einer von euch weiß, was das auf dem Bild ist (Kleiner Tipp: Das ganze wurde in Catching Fire von Suzanne Collins erklärt. Naja, ungefähr.) : Super. Falls nicht: Das ist so eine Art Zapfhahn, an einem Ahornbaum der den Saft des Ahorns in einen Eimer leitet. Genau. Ahorn. Das ist dann auch schon der Punkt des Ganzen. Wir sind hier hergekommen um die Ahornsirupernte zu dokumentieren (Naja, also sowas in der Art) und da das ja nicht die ganze Zeit geht (Wie gut der Ahornsirup fließt hängt nämlich auch vom Wetter ab.), gehe ich hier zur Schule.
 Und wirklich, ich gebe es ja nicht gerne zu, normalerweise bin ich nämlich kein großer Fan vom frühen Aufstehen, aber irgendwie macht das hier nichts aus, weil die Schule einfach toll ist. Manche Menschen aus meiner Klasse würden jetzt vielleicht sagen, dass "Schule" und "toll" ein Widerspruch in sich ist, aber nicht bei dieser Schule.  Die Menschen sind so unglaublich nett Ich meine, wie geht das überhaupt?! Ich hätte irgendwann definitiv die Schnauze voll vom Nettsein   und höflich und man spricht die meisten Lehrer mit deren Vornamen an Man bekommt schon beim Husten nachsitzen aufgebrummt (Das ist aber überhaupt nicht positiv, daher durchgestrichen.  Nächste Woche ist meine letzte Schulwoche, dann fahren wir eine Woche mit dem Auto in die States wie man hier so schön sagt. Bitte? Es gibt doch auch andere Staaten?   .

PS: Das hier war nur ein Erklärungspost. Bald kommen wieder die altbekannten, die mit den vielen Fotos.